buchenbühlerschule

Kalchreuther Straße 130 • 90 411 Nürnberg • 09 11 / 52 21 74 • gs_buchenbuehl@yahoo.de

Sie sind hier:   Startseite > Aus dem Schulleben > Schuljahr 2014/15 > Projekt gewaltfreie Kommunikation

Projekt gewaltfreie Kommunikation

Schülertexte aus der 3. Klasse über das Projekt zur Gewaltfreien Kommunikation mit Frau Roperti-Pohl:

Alessandro:

Frau Roperti-Pohl und die 3. Klasse haben zusammen versucht, den Streitfaktor zu lindern. Zufällig gab es einen Streit. Die 3. Klasse hat dazu eine „Regelung“ verfasst, an die sich nun alle halten wollen. Es wurde aber auch im Unterricht mit Frau Roperti-Pohl gespielt. Ein Spiel hieß zum Beispiel „Blindschleichen“, ein anderes „Pizzamassage“. Ich fand der Tag mit Frau Roperti-Pohl war auf einer Skala von 1 bis 10 eine 10, denn es war einfach fantastisch.

 

Noah:

Wir haben mit Frau Roperti-Pohl viele verschiedene Spiele gespielt. Am besten hat mir „Blindschleichen“ gefallen. Das Spiel geht so: wir wählen ein Kind aus, an das sich der Rest der Kinder hängt. Jeder fasst seinem Vordermann an die Schultern. Der Erste hat die Augen offen und führt den Rest der Kinder, die die Augen geschlossen haben. Wir haben aber auch mehrmals einen Streit geklärt.

Insgesamt hat es mir sehr gut gefallen.

 

Moritz:

Frau Roperti-Pohl war sehr nett. Das Spiel, das wir gespielt haben war gut, weil wir gesehen haben, dass man zu den anderen Kindern vertrauen haben kann. Wir haben auch gelernt, dass man fragen muss und nicht gleich schlagen, treten oder beschimpfen soll.

 

Lea:

Frau Roperti-Pohl ist da, um einer Klasse beizubringen, wie man einen Streit löst und das hat sie mit uns gemacht. Wir haben „Blindschleichen“ und „Pizzamassage“ gespielt und getestet, wie nah man andere an sich heranlassen kann. Wir haben auch Herzen gebastelt und reingeschrieben, was uns glücklich macht.

 

Philipp:

Wir haben die Giraffensprache und die Wolfsprache kennengelernt, „Blindschleichen“ gespielt, getestet, wie nahe wir jemanden an uns heranlassen können, „Pizzamassage“ gemacht und „Flüsterpost“ gespielt.

 

Leni:

Bei Frau Roperti-Pohl haben wir positive und negative Gefühle besprochen und überlegt, was jemand braucht, der diese Gefühle hat.

Frau Roperti-Pohl hat mit uns Regeln besprochen und schwierige Streite geklärt. Wir haben eine Liste geschrieben, wie man einen Streit besprechen soll:

Ich habe gesehen/gehört…

Ich fühle…

Ich brauche…

Ich möchte bitte…

Jeder darf seine Sicht des Streits schildern.

Wir haben die Giraffensprache und die Wolfsprache kennengelernt.

Das hat mir sehr großen Spaß gemacht.

 

Tom:

Wir haben einen Kreis gebildet und über die Gefühle geredet. Wir haben „Blindschleichen“ und „Pizzamassage“ gespielt. Wir haben mit Frau Roperti-Pohl mit den vier Regeln Streit geklärt.

 

 

das neueste

  • Europäisches Schulfruchtprogramm

Mehr dazu »

demnächst

Pausenverkauf

 

Pausenverkauf

 

Pausenverkauf

Mehr dazu »

Powered by CMSimple| Template: ge-webdesign.de| Impressum| Login